1961-1965

1961

Der Militärbetrieb auf dem Flugplatz wächst, die Ausbauarbeiten gehen weiter. Auf Betreiben der BW wird die Halle für Hubschrauberreparaturen (die bis dahin in danebenstehenden Zelten  ausgeführt wurden) für DM 200,- / Monat an die BW vermietet.

Als 3. Vorsitzender wird Bruno Hoffmann in den Vorstand gewählt.

Jürgen Job kauft mit Hilfe eines Darlehens des Vereins die “Aeronka Chief" und muß sie in Hopen unterstellen, weil inzwischen in Itzehoe keine Möglichkeiten bestehen!

1962

In diesem Jahr fand auf dem Platz kein Flugbetrieb statt, dafür ging der Ausbau des Militärplatzes zügig voran. Ein Antrag Jürgen Jobs um Landegenehmigung in Itzehoe wird abgelehnt, weil der  Platz ein rein militärischer Platz sei. Es wird von einer Gruppe Mitglieder versucht, in Ölixdorf einen Platz einzurichten, die Gemeinde lehnt jedoch ab. Am Ende des Jahres hat der Verein nur noch 16 Mitglieder.

1963

Ab 1. Februar 1963 wird Bruno Hoffmann zum 1. Vorsitzenden gewählt. Der Schwerpunkt im Verein geht endgültig vom Segelflug auf den Motorflug über. Am 1. April wird die Halle wieder frei. Bruno Hoffmann und Jürgen Job  versuchen mit allen Mitteln die Militärs auf dem Platz umzustimmen. Am 6. Mai erfolgt wiederum eine Spende von G + J. Am 25. Mai finden die Norddeutschen Segelflug-Meisterschaften mit anschließendem Fliegerball  statt.

Endlich im August ist die Wehrbereichsverwaltung grundsätzlich bereit, die Mitbenutzung des Flugplatzes “Hungriger Wolf" zu genehmigen. Im Oktober 1963 tritt Otto Ohl in den Verein ein.  Der Mitgliederbestand beträgt am 1. Oktober wieder 27. Der Kassenbestand beläuft sich auf DM 7 432,-

1964

Bruno Hoffmann ist weiter 1. Vorsitzender des Vereins. Er wird zusätzlich Motorfluglehrer des Vereins und Landesbeauftragter für Luftaufsicht.

Im Februar wird ein Telefonanschluß für den ILV in den kleinen Anbau (jetzt Küche) gelegt. Im Juli schenken Otto Ohl und Jürgen Job dem Verein die “Aeronka". Es wird an einer neuen Satzung gearbeitet. Das Gerüst des “Tower" wird ausgebaut.

Otto Ohl kauft die PIPER PA 22 D-EBKE und für den Verein die PIPER J 3 C D-EGEL. Später folgt D-EBER. Im Dezember ist der Entwurf der neuen Satzung fertig.

1965

Bruno Hoffmann wird wieder gewählt. Im Februar erfolgt nach 2 1/4 jährigen Bemühungen die Genehmigung für die Mitbenutzung des Platzes und im Juni erfolgt die Einweihung.

Die Schulung auf dem Flugplatz “Hungriger Wolf" wird von der Firma Nordflug GmbH, Hartenholm, als Ausbildungsbetrieb durchgeführt. Rolf Sohn wird Fluglehrer. Später folgen Heini Rühlmann und Otto Ohl.

Im Herbst wird mit dem Ausbau des Clubhauses begonnen.

Im Oktober tritt Bruno Hoffmann zurück und am 28. Oktober wird Otto Ohl zum 1. Vorsitzenden gewählt, 2. Vorsitzender Günter Stange, Schatzmeister Horst Schneider.