1971-1975

1971

Rolf Struve und Ernst Meissner legen in St. Michaelisdonn ihre Fluglehrerprüfung ab. In diesem Jahr konnte eine weitere Steigerung im Flugbetrieb erzielt werden: mit 6875 Starts eine Steigerung von 15-20 %. Im Segelflug 1706 Starts mit 460 Std. Die Zahl der Mitglieder betrug 130.

Als Nachfolger von H.W. Voss wird Horst Schneider als I. Vorsitzender gewählt. Günter Stange übernimmt für 2 Jahre die Aufgaben des I. Schatzmeisters für Manfred Irmer, der 1970  ursprünglich für 3 Jahre gewählt worden war. Rolf Struve wird Nachfolger von Günter Stange als "Beauftragter für Luftaufsicht des Landes Schleswig-Holstein" (BfL).

1972

Hermann Huß wird als Nachfolger von Karl-Heinz Noering als 2.Vorsitzender gewählt. Werner Stöven wird Jugendwart als Nachfolger von Rudi Biel. Rolf Struve wird als Motor-flugreferent gewählt.

1973

Im Frühjahr 1973 verstirbt Horst Schneider und der Verein ist ohne 1. Vorsitzenden. Horst Schneider hatte sich sprichwörtlich bis zum letzten Atemzug für den Verein eingesetzt. Am 28.Juni  beruft Hermann Huß eine Außerordentliche Mitgliederversammlung ein, um einen neuen I. Vorsitzenden zu wählen. Peter Nawothnig hatte von Günter Stange das Amt des I. Schatzmeisters übernommen. Weil aber kein Kandidat bereit ist, das Amt des 1 .Vorsitzenden zu übernehmen, stellt sich Rolf Struve in der turbulenten Versammlung als "Kommissarischer I. Vorsitzender" zur Verfügung. Dies muß aber im August in einer  Außerordentlichen Mitgliederversammlung durch direkte Wahl umgewandelt werden.

Im Oktober werden die Landesmeisterschaften im Motorflug in Itzehoe ausgetragen. Einige Wochen danach gibt es die jährliche Vereinsmeisterschaft der Motorflieger. Am 24. Nov. 73 findet im  "Lübscher Brunnen" der große "BALL ÜBER DEN WOLKEN" statt, von dem heute noch geschwärmt wird.

1974

Die "Internationale Ostsee-Rallye 1974" beginnt mit einem Sternflug nach Itzehoe mit 70 Flugzeugen. Einen Monat später im September erfolgt in Itzehoe die Zwischenlandung der Teilnehmer der "Deutschen Motorflugmeisterschaft 1974". Wie bei der Landesmeisterschaft im Vorjahr ist Rolf Struve als Motorflugreferent des Landesverbandes auch hier wieder Wettbewerbsleiter und hatte  ebenfalls die Aufgaben gestellt.

1975

Rolf Struve wird wieder als I. Vorsitzender gewählt, obwohl er sein Amt zur Verfügung gestellt hatte. Die von ihm überarbeitete Satzung und die neu aufgestellte, seit langer Zeit geplante  Geschäftsordnung und die Flugbetriebsordnung werden in der Jahreshauptversammlung angenommen. Rolf Schröder übernimmt das Amt des I. Schatzmeisters von Peter Nawothnig, dem es zu verdanken ist, daß die finanziellen  Dinge des Vereins übersichtlich gestaltet wurden. Drittes Mitglied im geschäftführenden Vorstand bleibt Hermann Huß.

Dies war bis hierher der Text, wie ihn Rudi Biel, ein Gründungsmitglied des Itzehoer Luftsportvereins, im Jahre 1975 für die Chronik zum 25jährigen Vereins-Jubiläum zusammengestellt hatte, d.h. von einer Zeitspanne, die er selbst miterlebt und in den ersten Jahren des Vereins auch maßgeblich mitgestaltet hatte.

Nachtrag 1975

Der Höhepunkt 1975 war für den Verein das 25-jährige Vereins-Jubiläum. Dieses wurde am 20.September zuerst mit einem festlichen "Jubiläums-Fliegerball" in den Gesellschaftsräumen "Am Planschbecken" in Itzehoe begangen, zu dem sogar Fliegerfreunde von der "Felthorpe Flying  Group" mit einer zweimotorigen Maschine aus Norwich / England kamen. Rudi Biel erhält an diesem Abend die "Silberne Ehrennadel" des Schleswig-Holsteinischen Luftsportverbandes überreicht für seine Verdienste um den Modellflug in Schleswig-Holstein und die Förderung der Jugendarbeit. Der zweite Teil des Jubiläums war am 28.September der "Jubiläumstag" auf dem Flugplatz mit vielen Gästen. Ein "Mini-Flugtag" und ein "Fly-ln", zu dem viele auswärtige Flieger auf dem Hungrigen Wolf landeten, ergänzten dieses Jubiläum.

Zum Stand der Mitbenutzung des Flugplatzes Hungriger Wolf: Im Dezember 1964 war dem Itzehoer Luftsportverein von der Wehrbereichsverwaltung in Kiel die "Vorläufige Regelung der Zivilen Mitbenutzung" des Heeresflugplatzes Itzehoe Hungriger Wolf erteilt. Im Februar 1972 erhielt der Verein von der  Wehrbereichsverwaltung den Vertragsentwurf für einen endgültigen Mitbenutzungsvertrag zugestellt, mit der Bitte um Stellungnahme.

Daraufhin erhielt der Verein im Juli 1974 einen geänderten Vertrag zur Unterschrift und Rückgabe.  In diesem Vertrag waren aber einige Punkte enthalten, die der Verein nicht akzeptieren konnte und die noch mit dem Kommandeur des Heeresfliegerbateillons 6 und den Herren im Ministerium für Wirtschaft und Verkehr in  Kiel abgesprochen werden mußten. Im Dezember 74 fand dann bei der Wehrbereichsverwaltung (WBV) in Kiel eine Besprechung statt zwischen der WBV, dem Ministerium für Wirtschaft und Verkehr und dem Verein über  Änderungen einiger Punkte im Mitbenutzungsvertrag. Der daraufhin geänderte Vertrag wurde vom Verein am 22.Dez.1974 unterschrieben und zur endgültigen Abzeichnung durch das Verteidigungsministerium nach Bonn  geschickt.